300 Migranten stürmen EU-Grenzzaun in Marokko — Ein Toter, 19 Verletzte


An dem Mas­sen­an­sturm betei­lig­ten sich den Berich­ten zufol­ge gegen neun Uhr mor­gens vor allem jun­ge Män­ner aus Län­dern süd­lich der Saha­ra. Die­je­ni­gen, denen die Über­win­dung der Grenz­zäu­ne gelang, wur­den ins Erst­auf­nah­me­zen­trum (CETI) gebracht. Erst am Sams­tag hat­te der spa­ni­sche Innen­mi­nis­ter Fer­nan­do Gran­de-Mar­las­ka in Madrid sei­nen marok­ka­ni­schen Amts­kol­le­gen Abde­loua­fi Laf­tit emp­fan­gen, um “vor allem über den Migra­ti­ons­druck” zu spre­chen.

Der letz­te erfolg­rei­che Mas­sen­an­sturm war im Juli in der zwei­ten Nord­afri­ka-Exkla­ve Spa­ni­ens, Ceu­ta, regis­triert wor­den. Damals hat­ten mehr als 600 Migran­ten das spa­ni­sche Gebiet erreicht. (dpa)

Mehr zum The­ma — Boots­flücht­lin­ge war­ten seit Mona­ten auf Umsied­lung nach Deutsch­land

RT Deutsch


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.