Al-Shabaab-Kämpfer richten Briten und drei US-Bürger wegen angeblicher Spionage hin


Wie die Dai­ly Mail berich­te­te, sol­len die Kämp­fer die fünf Opfer buch­stäb­lich an den Pran­ger gestellt, das Todes­ur­teil ver­le­sen und die Gei­seln erschos­sen haben. Die mit Al-Kai­da ver­bun­de­nen sun­ni­ti­schen Fun­da­men­ta­lis­ten kämp­fen in Soma­lia seit Jah­ren für die Errich­tung eines soge­nann­ten Got­tes­staats. Obwohl die Miliz zuletzt an Boden ver­lo­ren hat, fährt sie mit Anschlä­gen fort. Den Angrif­fen sind Tau­sen­de Men­schen zum Opfer gefal­len. Beson­ders betrof­fen ist die Haupt­stadt Moga­di­schu. (Dai­ly Mail)

Mehr zum The­ma — US-Geheim­krie­ge toben wei­ter in Afri­ka — Anzahl der US-Spe­zi­al­kräf­te trotz Ver­lus­ten nicht redu­ziert

RT Deutsch


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.