Armenische Polizei nimmt mehr als 100 Demonstrantenfest – Regierung ruft zu Dialog auf


Am neun­ten Tag der Pro­tes­te in Arme­ni­en rief der neue Minis­ter­prä­si­dent Sersch Sargs­jan die Oppo­si­ti­on zu Gesprä­chen auf. “Ich bin sehr besorgt über die Ent­wick­lung der innen­po­li­ti­schen Lage”, sag­te der Poli­ti­ker. Die Oppo­si­ti­on lehn­te das Gesprächs­an­ge­bot jedoch ab. Die Pro­tes­te hat­ten sich am 13. April infol­ge des Wech­sels von Ex-Prä­si­dent Sersch Sargs­jan auf den Pos­ten des Regie­rungs­chefs ent­zün­det. Gleich­zei­tig mach­ten vie­le jun­ge Arme­ni­er ihrem Ärger über die Wirt­schafts­la­ge im Land Luft. (Interfax/dpa)

Mehr zum The­ma - Nach Unru­hen in Jere­wan : Sersch Sargs­jan zum Minis­ter­prä­si­den­ten gewählt

RT Deutsch


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.