Auf ein Neues : Trump droht China mit neuen Importzöllen im Wert von 200 Milliarden US-Dollar


In einer Erklä­rung des Wei­ßen Hau­ses vom Mon­tag wies Trump auf die Ent­schei­dung Pekings hin, auf die zuvor ver­häng­ten US-Zöl­le für chi­ne­si­sche Impor­te im Wert von 50 Mil­li­ar­den US-Dol­lar zu reagie­ren, die zuvor als Grund für die Eska­la­ti­on des Kon­flikts genannt wor­den waren.

Chi­na hat offen­bar nicht die Absicht, sei­ne unfai­ren Prak­ti­ken im Zusam­men­hang mit dem Erwerb von US-ame­ri­ka­ni­schem geis­ti­gem Eigen­tum und Tech­no­lo­gi­en zu ändern”, so Trump.

Anstatt die­se Prak­ti­ken zu ändern, bedroht es jetzt US-Unter­neh­men, Arbei­ter und Bau­ern, die nichts Fal­sches getan haben.

Die neue US-Zoll­re­ge­lung wer­de ein­ge­führt, sobald die Volks­re­pu­blik Chi­na ihre neu­en Zöl­le für US-Waren in Kraft set­ze, die sie letz­te Woche ange­kün­digt hät­te, erklär­te das Wei­ße Haus und füg­te hin­zu, dass der Han­del zwi­schen den bei­den Län­dern “viel gerech­ter sein muss”. Chi­na habe der­zeit einen Über­schuss von 376 Mil­li­ar­den US-Dol­lar im Han­del mit den USA, ver­kün­de­te Washing­ton.

Peking wirft den USA Verletzung internationaler Handelsregeln vor

Soll­te Peking sich dafür ent­schei­den, sei­ne Zoll­po­li­tik gegen­über den USA fort­zu­set­zen, wer­de Washing­ton zusätz­lich zu den ange­kün­dig­ten 200 Mil­li­ar­den US-Dol­lar noch wei­te­re Zöl­le auf Ein­fuh­ren aus Chi­na erhe­ben, warn­te das Wei­ße Haus in sei­ner Erklä­rung.

Als Reak­ti­on auf die Ankün­di­gung ließ das chi­ne­si­sche Han­dels­mi­nis­te­ri­um ver­laut­ba­ren, dass Peking Ver­gel­tung durch ähn­li­che Stra­fen für US-ame­ri­ka­ni­sche Waren üben wer­de, soll­te Washing­ton sei­ne Dro­hung ein­hal­ten.

Die Ver­ei­nig­ten Staa­ten haben einen Han­dels­krieg begon­nen und gegen Markt­re­geln ver­sto­ßen und scha­den nicht nur den Inter­es­sen der Men­schen in Chi­na und den USA, son­dern auch der Welt”,

heißt es in einer Erklä­rung des chi­ne­si­schen Minis­te­ri­ums.

Noch am 20. Mai sag­te US-Finanz­mi­nis­ter Ste­ven Mnu­chin, dass der Han­dels­krieg mit Chi­na “auf Eis gelegt” sei und die Ver­hand­lun­gen mit Peking fort­ge­setzt wür­den. Letz­te Woche kün­dig­te die Trump-Regie­rung jedoch Straf­zöl­le für 1.102 ver­schie­de­ne Kate­go­ri­en chi­ne­si­scher Pro­duk­te an, die am 6. Juli in Kraft tre­ten sol­len.

Trump beharrt auch gegenüber EU und US-Nachbarländern auf “America first”

Chi­na reagier­te, indem es einen 25-pro­zen­ti­gen Zoll auf 545 ame­ri­ka­ni­sche Pro­duk­te, dar­un­ter land­wirt­schaft­li­che Pro­duk­te, Autos und Mee­res­früch­te, im Wert von 50 Mil­li­ar­den US-Dol­lar fest­leg­te. Die Hin­zu­nah­me wei­te­rer 114 Pro­dukt­ka­te­go­ri­en, dar­un­ter Che­mi­ka­li­en, medi­zi­ni­sche Gerä­te und Pro­duk­te der Ener­gie­wirt­schaft, sol­len spä­ter “ver­kün­det” wer­den, berich­te­te die staat­li­che chi­ne­si­sche Nach­rich­ten­agen­tur Xin­hua.

Die Volks­re­pu­blik ist nicht das ein­zi­ge Land, das vor einem Han­dels­krieg mit den USA steht. Die Trump-Regie­rung erhob im Rah­men der “Ame­ri­ca first”-Politik kürz­lich auch Zöl­le auf Ein­fuh­ren von Alu­mi­ni­um und Stahl aus der EU, Kana­da und Mexi­ko, was die Füh­rung der Län­der ver­är­ger­te und zu einem sehr kal­ten G7-Gip­fel in Kana­da Anfang die­ses Monats führ­te.

Der fran­zö­si­sche Prä­si­dent Emma­nu­el Macron nann­te die Tari­fe “nicht nur kri­mi­nell, son­dern auch ein Feh­ler”. Er deu­te­te auch an, dass die übri­gen Län­der der G7 zusam­men einen grö­ße­ren Markt dar­stel­len als die USA und es ihnen nichts aus­ma­chen wür­de, “wenn nötig zu sechst zu sein”.

Der kana­di­sche Pre­mier­mi­nis­ter Jus­tin Tru­deau nann­te die Zöl­le “völ­lig inak­zep­ta­bel” und einen “Affront” gegen­über Kana­da. Er bezeich­ne­te die Ankün­di­gung aus Washing­ton als “einen Wen­de­punkt in den Bezie­hun­gen zwi­schen Kana­da und den USA”.

Wir müs­sen glau­ben, dass sich irgend­wann der gesun­de Men­schen­ver­stand durch­set­zen wird. Aber heu­te sehen wir kein Zei­chen davon im Vor­ge­hen der USA”,

sag­te er am 31. Mai und ver­kün­de­te Ver­gel­tungs­zöl­le auf Impor­te aus den USA.

Mehr zum The­ma — Größ­te Devi­sen­re­ser­ven und Infra­struk­tur-Mega­pro­jek­te : So macht Chi­na den Yuan zur glo­ba­len Wäh­rung

RT Deutsch


Kommentar verfassen