Berauschende Puzzles aus Deutschland : Russlands Post fängt 16 Kilo Meth ab


Die gefähr­li­che Dro­ge soll­te in Mos­kau und in Jeka­te­r­in­burg ein­tref­fen. Die Post­mit­ar­bei­ter alar­mier­ten den rus­si­schen Inlands­ge­heim­dienst FSB. Bei dem Über­rei­chen eines der Pake­te an den Emp­fän­ger in Jeka­te­r­in­burg knack­ten dann die Hand­schel­len. Bei der dar­auf­fol­gen­den Durch­su­chung in der Woh­nung des 33-Jäh­ri­gen ent­deck­ten die Ermitt­ler eine wei­te­re Sen­dung mit Rausch­mit­teln. (Inter­fax)

Mehr zum The­ma - Beson­de­rer Ver­sand : Rus­si­sche Post fin­det Paket mit Waf­fen

RT Deutsch


Kommentar verfassen