Boeing setzt nach Startverbot Auslieferungen von Boeing 737 Max aus


Am Mitt­woch hat­te die US-Luft­fahrt­be­hör­de FAA in Fol­ge von einem Absturz einer Boe­ing 737-Max-8 in Äthio­pi­en und dem Crash einer bau­glei­chen Maschi­ne im Okto­ber in Indo­ne­si­en ein Start­ver­bot für den Flug­zeug­typ ver­hängt. Als einen Grund hat­te die FAA ange­ge­ben, Unter­su­chun­gen hät­ten Ähn­lich­kei­ten bei den bei­den Abstür­zen erge­ben. Vor den USA hat­ten als Fol­ge des Abstur­zes in Äthio­pi­en bereits die EU und zahl­rei­che ande­re Län­der Start­ver­bo­te für die 737 Max erlas­sen. Boe­ing sel­ber hat­te am Mitt­woch ein welt­wei­tes Start­ver­bot für alle 371 bis­lang aus­ge­lie­fer­ten Maschi­nen des Ver­kaufs­schla­gers emp­foh­len. (dpa)

RT Deutsch


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.