Duisburg : 34 Schüler und Lehrer durch unbekannte Substanz verletzt


14 Betrof­fe­ne durf­ten danach nicht nach Hau­se gehen, son­dern wur­den zur Nach­be­hand­lung mit Ret­tungs­wa­gen in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser gebracht. Die Poli­zei ermit­telt wegen Ver­dachts der gefähr­li­chen Kör­per­ver­let­zung.

Gleich­zei­tig prü­fen die Ermitt­ler nach Anga­ben eines Poli­zei­spre­chers, ob eine rei­zen­de Sub­stanz durch einen tech­ni­schen Defekt aus­ge­tre­ten sein könn­te. Die Ver­letz­ten hat­ten sich dem­nach jeweils auf der zwei­ten Eta­ge auf dem Flur außer­halb der Klas­sen­räu­me befun­den. Die Stadt ging davon aus, dass sie zu einer Klas­se gehör­ten. Die Feu­er­wehr konn­te bei ihren Luft­mes­sun­gen nichts Auf­fäl­li­ges fest­stel­len. Das gan­ze Schul­ge­bäu­de wur­de zunächst geräumt. (dpa)

Mehr zum The­ma — USA : Anwoh­ner trin­ken 6 Jah­re lang che­mie­ver­seuch­tes Was­ser — Ver­wal­tung kann­te Test­ergeb­nis­se

RT Deutsch


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.