Einseitige Neuausrichtung : Trump-Regierung korrigiert Status der EU nach unten – ohne deren Wissen


Diplo­ma­ti­sche Ver­tre­ter der Euro­päi­schen Uni­on in den USA sol­len fort­an in ihrem Ein­fluss auf US-Poli­ti­ker ein­ge­schränkt wer­den. Die­ser Schritt, der bereits im letz­ten Jahr beschlos­sen und am Diens­tag von offi­zi­el­ler Sei­te aus bestä­tigt wur­de, spie­gelt die offen­bar gene­rell ableh­nen­de Hal­tung der Trump-Regie­rung gegen­über der EU wider, die der US-Prä­si­dent selbst bereits zuvor als Feind bezeich­ne­te. Beson­ders dar­an ist, dass weder die Washing­to­ner Ver­tre­tung noch Brüs­sel über die neu­en Gege­ben­hei­ten infor­miert wur­den.

In einem Inter­view mit der Deut­schen Wel­le erklär­te ein EU-Amts­trä­ger, dass man bei der EU gar nicht genau wis­se, wann die US-Sei­te die Ände­run­gen vor­ge­nom­men hat, weil die­se es – ver­ges­sen – habe, die EU dar­über zu infor­mie­ren. Eine Ant­wort von EU-Sei­te ste­he ihm zufol­ge zwar noch aus, jedoch erklär­te er : “Ich kann bestä­ti­gen, dass dies in Brüs­sel nicht gut auf­ge­nom­men wur­de.”

Auf­ge­fal­len ist der Vor­gang offen­bar, nach­dem sich die EU-Ver­tre­tung dar­über gewun­dert hat­te, dass der EU-Bot­schaf­ter nicht zur Beer­di­gungs­ze­re­mo­nie des Ex-Prä­si­den­ten Geor­ge Bush Seni­or ein­ge­la­den wur­de, und auf Anfra­ge dann erfuhr, dass der diplo­ma­ti­sche Sta­tus nicht mehr der­sel­be sei wie zuvor. Der Bot­schaf­ter war den­noch dort, wur­de jedoch nicht in der übli­chen chro­no­lo­gi­schen Rei­hen­fol­ge nach Dienst­zeit genannt, son­dern zuletzt.

RT Deutsch


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.