Experte : Währungskrieg kann die globale Dominanz des US-Dollars beenden


Anzei­chen dafür sind diver­se jüngs­te Rück­füh­run­gen von Gold aus den Ver­ei­nig­ten Staa­ten. Län­der wie die Tür­kei, Deutsch­land und die Nie­der­lan­de, die als tra­di­tio­nel­le Ver­bün­de­te der USA gel­ten, haben ihre Gold­be­stän­de zu grö­ße­ren Tei­len “repa­tri­iert”. Der Grund dafür sei, dass der Kal­te Krieg vor­bei ist und die Län­der Russ­land nicht mehr als Bedro­hung betrach­ten, sagt Clau­dio Grass, ein unab­hän­gi­ger Edel­me­tall-Bera­ter und Bot­schaf­ter des Wirt­schafts­in­sti­tuts Mises.

Die Zen­tral­ban­ken ver­scho­ben ihr Gold, weil sie sich von der UdSSR bedroht fühl­ten und die USA als ihren natür­li­chen Ver­bün­de­ten sahen. Die Tat­sa­che, dass die Zen­tral­ban­ken ihr Gold repa­tri­ie­ren, zeigt, dass sich dies geän­dert hat. Es bedeu­tet auch, dass sie Russ­land nicht län­ger als eine grö­ße­re Bedro­hung sehen als die USA. Euro­pa steht im Zen­trum die­ser geo­po­li­ti­schen Macht­ver­schie­bung, und eini­ge Län­der glau­ben offen­sicht­lich, dass es klug ist, das Gold in ihren Hei­mat­län­dern zu lagern”, sag­te der Ana­lyst RT.

Die Welt lebt seit 2008 in der Kri­se, wäh­rend ein Wäh­rungs­krieg noch frü­her begann, stellt Grass fest. Zen­tral­ban­ken haben Bil­lio­nen von Dol­lar aus dem Nichts gedruckt, wäh­rend Zen­tral­ban­ken die Ent­wer­tung von Wäh­run­gen koor­di­nie­ren und Geld in alle Arten von Finanz­an­la­gen, Immo­bi­li­en und Anlei­hen flie­ßen las­sen.

Den­noch ist es offen­sicht­lich, dass die sys­te­ma­ti­schen Pro­ble­me nicht gelöst wer­den, im Gegen­teil, die Risi­ken wur­den grö­ßer und fra­gi­ler als vor einem Jahr­zehnt”, sag­te Grass. “Wie Sie wis­sen, wer­den mehr als 65 Pro­zent aller Wäh­rungs­re­ser­ven im Zen­tral­bank­sys­tem in Form der Leit­wäh­rung gehal­ten, die immer noch der US-Dol­lar ist. Daher ist das Hal­ten von phy­si­schem Gold defi­ni­tiv die bes­te Absi­che­rung gegen einen Absturz jeder Papier­wäh­rung und damit auch gegen einen Absturz des US-Dol­lars.”

Die glo­ba­le Ver­schul­dung ist auf 230 Bil­lio­nen US-Dol­lar ange­stie­gen, da die Welt­wirt­schaft im “Monopoly-Game”-System ste­cken­ge­blie­ben ist, das auf Schul­den und finan­zi­el­len Hebeln basiert. “Die letz­te geo­po­li­ti­sche Ver­schie­bung, die mit dem Ers­ten Welt­krieg begann und mit dem Zwei­ten Welt­krieg ende­te, brach­te die USA in die­se domi­nan­te Posi­ti­on, weil sie 70 Pro­zent der Gold­re­ser­ven der frei­en Welt besa­ßen und spei­cher­ten. Dies war auch der Haupt­grund, war­um der US-Dol­lar zur Welt­wäh­rungs­re­ser­ve wur­de. Seit 30 Jah­ren kön­nen wir eine wei­te­re geo­po­li­ti­sche Macht­ver­schie­bung von West nach Ost beob­ach­ten. Wie Sie wis­sen, funk­tio­niert alles in Zyklen”, sag­te Grass.

RT Deutsch


Kommentar verfassen