Italien : Polizei beschlagnahmt Luft-Luft-Rakete und andere Waffen bei Rechtsextremisten


Die ita­lie­ni­sche Poli­zei hat bei einer Raz­zia im rechts­ex­tre­men Milieu eine grö­ße­re Men­ge ille­ga­ler Kriegs­waf­fen beschlag­nahmt, dar­un­ter eine funk­ti­ons­fä­hi­ge moder­ne Rake­te. Drei Ver­däch­ti­ge wur­den laut Poli­zei­an­ga­ben fest­ge­nom­men. Im Haus eines der Fest­ge­nom­me­nen in der Nähe des Mai­län­der Flug­ha­fens Mal­pen­sa fan­den die Beam­ten Geweh­re, Pis­to­len, Bajo­net­te, eine Maschi­nen­pis­to­le, mehr als 800 Schuss Muni­ti­on sowie Nazi-Pro­pa­gan­da.

In einem Lager­haus in der Nähe eines klei­nen Flug­plat­zes süd­west­lich von Mai­land haben die Ermitt­ler über­dies eine etwa drei­ein­halb Meter lan­ge Luft-Luft-Rake­te aus fran­zö­si­scher Pro­duk­ti­on vom Typ Matra S530 sicher­ge­stellt. Der 60-Jäh­ri­ge, der vor Jah­ren für eine neo­fa­schis­ti­sche Par­tei kan­di­diert haben soll, habe die Rake­te laut einer Poli­zei­mit­tei­lung an Rechts­ex­tre­mis­ten in der Ukrai­ne ver­kau­fen wol­len, die in der Ver­gan­gen­heit in der Don­bass-Regi­on an Kämp­fen gegen die pro­rus­si­schen Sepa­ra­tis­ten betei­ligt waren.

Ein Poli­zei­vi­deo zeigt, wie die Beam­ten in das Lager­haus ein­drin­gen und die Rake­te sichern :

Eine sol­che Rake­te mit einer Reich­wei­te von rund 25 Kilo­me­tern und Über­schall­ge­schwin­dig­keit kann nur von einem Flug­zeug aus abge­schos­sen wer­den. Wie der Mann an die Rake­te gekom­men war, die nach ita­lie­ni­schen Medi­en­be­rich­ten unter ande­rem bei den Streit­kräf­ten des Golf­emi­rats Katar im Ein­satz sei, wur­de zunächst nicht bekannt.

Mehr zum The­ma — Ita­li­en : Zusam­men­stö­ße zwi­schen Poli­zei und Anti­fa bei rechts­ex­tre­mer Kund­ge­bung in Genua

(dpa/rt deutsch)

RT Deutsch


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.