Lettlands Anti-Korruptionsbehörde nimmt Zentralbankchef wegen Korruptionsverdachts fest


Ilmars Rim­se­vics steht seit 2001 an der Spit­ze der Zen­tral­bank. Seit dem Euro-Bei­tritt Lett­lands 2014 gehört er auch dem Rat der Euro­päi­schen Zen­tral­bank (EZB) an.

Im Moment haben weder ich noch ande­re Amts­per­so­nen irgend­ei­nen Grund, in die Arbeit von KNAB ein­zu­grei­fen. Die Behör­de arbei­tet pro­fes­sio­nell und genau”, erklär­te Minis­ter­prä­si­dent Maris Kucinskis in einer Mit­tei­lung. “Die Regie­rung ver­traut voll und ganz der Behör­de und ist bereit, jede erfor­der­li­che Unter­stüt­zung zur Ver­fü­gung zu stel­len.” Es gebe “kei­ne Anzei­chen für eine Gefahr für das let­ti­sche Finanz­sys­tem”.

Mehr zum The­ma - Kreuz­zug gegen das Rus­si­sche : Let­ti­sche Regie­rung beschließt “Sprach­re­form” im Schul­we­sen

Für Mon­tag berief Maris Kucinskis eine Son­der­sit­zung der Regie­rung in Riga ein. Ein Spre­cher der Zen­tral­bank sag­te dem let­ti­schen Rund­funk, das obers­te Finanz­in­sti­tut des Bal­ten­staats arbei­te wie gewohnt. Ein­zel­hei­ten zu den Ermitt­lun­gen gegen Ilmars Rim­se­vics und des­sen Ver­bleib sei­en der Bank nicht bekannt. (dpa)

RT Deutsch


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.