Mann kehrt nach seinem eigenen Begräbnis heim – Kanadische Polizei rätselt über Leiche


Die Fami­lie hat­te ihren Ver­wand­ten zuvor als ver­misst gemel­det. Die Poli­zei der west­ka­na­di­schen Stadt infor­mier­te sei­ne Ange­hö­ri­gen im August dar­über, dass in einem Kran­ken­haus ein alter Mann sei­nen Ver­let­zun­gen erle­gen war, und lud die poten­zi­el­len Hin­ter­blie­be­nen zur Iden­ti­fi­zie­rung ein. Komi­scher­wei­se iden­ti­fi­zier­te die Fami­lie die Lei­che als ihren Ver­wand­ten und setz­te sie bei. Im Okto­ber aber kam der Bestat­te­te wie­der zurück. Die Poli­zei lei­te­te eine Ermitt­lung ein und ver­mu­te­te, dass die Fami­lie irr­tüm­li­cher­wei­se einen stadt­be­kann­ten Pia­nis­ten bestat­ten ließ. Bei ihm han­del­te es sich um Scott Cush­nie mit dem Spitz­na­men “Pro­fes­sor Pia­no”, der eben­falls seit August ver­misst wur­de. Die Behör­den ord­ne­ten die Exhu­mie­rung an, um die Ver­mu­tung zu über­prü­fen. (The Star)

Mehr zum The­ma — An Bett gefes­sel­te Lei­che mit­ten auf sau­di­scher Stra­ße ent­deckt

RT Deutsch


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.