Mehrere Menschen durch Lawine in Schweizer Alpen verschüttet


Im Ein­satz waren am Berg Ret­tungs­kräf­te mit Hub­schrau­bern, wie eine Spre­che­rin der Berg­bah­nen sag­te. Der Lift zwi­schen dem Dorf und der Sta­ti­on Les Vio­let­tes war für den Ski­be­trieb geschlos­sen und nur noch in Betrieb, um Ret­ter nach oben zu brin­gen.

Das Unglück pas­sier­te in der Regi­on Plai­ne Mor­te. Am knapp 3000 Meter hohen Berg Poin­te de la Plai­ne Mor­te gibt es meh­re­re Ski­lif­te und Pis­ten. Betrof­fen war offen­bar die Pis­te Kan­da­har auf hal­ber Höhe zwi­schen Les Vio­let­tes und dem Gip­fel.

Der Sen­der Rho­ne FM ver­öf­fent­lich­te Fotos, die die Aus­läu­fer der Lawi­ne zei­gen soll­ten. Die Fotos konn­ten zunächst nicht veri­fi­ziert wer­den. Dar­auf waren teil­wei­se Ski­fah­rer am Rand von auf­ge­wühl­ten Schnee­mas­sen zu sehen.

(dpa)

Mehr zum The­ma — Acht Tote nach Lawi­nen in ita­lie­ni­schen Alpen

RT Deutsch


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.