Nach IDF-Angriff im November : Hamas verhaftet 45 israelische “Spione und Kollaborateure” in Gaza


Die Sicher­heits­diens­te konn­ten 45 Agen­ten nach dem Sicher­heits­vor­fall öst­lich von Khan Yunis im ver­gan­ge­nen Novem­ber fest­neh­men, und sie wer­den unter­sucht”, sag­te der Hamas-Pres­sepre­cher des Innen­mi­nis­te­ri­ums, Iyad al-Bozum, in einer Erklä­rung, ohne anzu­ge­ben, ob die Inhaf­tier­ten eine direk­te Rol­le beim israe­li­schen Angriff im süd­li­chen Gaza­strei­fen am 11. Novem­ber 2018 gespielt haben.

Die ver­haf­te­ten mut­maß­li­chen israe­li­schen Agen­ten sei­en angeb­lich von Isra­el über Tele­fon und sozia­le Medi­en rekru­tiert wor­den, oft durch Erpres­sung. Auch wenn es der Hamas im Lau­fe der Jah­re gelun­gen sei, “vie­le Spio­ne” zu ver­haf­ten, rekru­tie­ren die Israe­lis wei­ter­hin paläs­ti­nen­si­sche Agen­ten, um “ihnen zu hel­fen, Ver­bre­chen gegen unser Volk zu bege­hen”, sag­te der Spre­cher der Hamas und appel­lier­te an die­je­ni­gen, die von den IDF (Israe­li­sche Ver­tei­di­gungs­streit­kräf­te) zur Koope­ra­ti­on gezwun­gen wer­den, sich zu stel­len.

Die sei­ner­zeit ver­ei­tel­te IDF-Mis­si­on in Khan Yunis, bei der ein hoch­ran­gi­ger Hamas-Kom­man­dant und ein israe­li­scher Oberst­leut­nant getö­tet wur­den, führ­te zunächst zu einer Schie­ße­rei zwi­schen den israe­li­schen Sol­da­ten und den Kämp­fern der Hamas, eska­lier­te aber schnell zu grenz­über­schrei­ten­den Zusam­men­stö­ßen, die als die inten­sivs­ten seit 2014 bezeich­net wur­den.

Bei einer soge­nann­ten “Ver­gel­tungs­re­ak­ti­on” schos­sen die Hamas und die Isla­mi­sche Dschi­had-Bewe­gung in Paläs­ti­na über 400 Rake­ten und Geschos­se in den Süden Isra­els, was die IDF ver­an­lass­te, mit Angrif­fen auf über 150 Zie­le in der paläs­ti­nen­si­schen Enkla­ve zu reagie­ren. Die ange­spann­te zwei­tä­gi­ge Patt­si­tua­ti­on führ­te damals zum Rück­tritt von Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ter Avigdor Lie­ber­man, der sich wei­ger­te, das in Ägyp­ten ver­mit­tel­te Waf­fen­still­stands­ab­kom­men zu akzep­tie­ren.

Mehr zum The­ma — Inter­view : Isra­el will gegen His­bol­lah in den Krieg zie­hen, wenn Iran aus Syri­en gedrängt wur­de

RT Deutsch


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.