Neue US-Sanktionen gegen Iran : Regierung setzt auf Tourismus als Einnahmequelle


Ali-Asghar Munessan zufol­ge kön­nen Tou­ris­ten ihr Geld dem­nächst in Wech­sel­stu­ben umtau­schen und nicht nur in Ban­ken. Da der Euro­kurs dort deut­lich höher ist, wer­den Rei­se­kos­ten dem­entspre­chend gerin­ger aus­fal­len. Ein wei­te­res Pro­blem, das bis­her vie­le Tou­ris­tin­nen von einer Iran-Rei­se abschreckt, ist die obli­ga­to­ri­sche isla­mi­sche Klei­der­ord­nung : Frau­en müs­sen ein Kopf­tuch und einen lan­gen Man­tel tra­gen. Daher wird über­legt, die Vor­schrif­ten für aus­län­di­sche Tou­ris­ten zumin­dest zu lockern, zumal es in den meis­ten ande­ren isla­mi­schen Län­dern sol­che Vor­schrif­ten für Aus­län­der nicht gibt. (dpa)

Mehr zum The­ma - US-Sank­tio­nen : Wird der Iran zum neu­en Nord­ko­rea ?

RT Deutsch


Kommentar verfassen