Nilpferd tötet Tourist beim Fotografieren am See in Kenia


Der Nai­vasha­see und der nahe lie­gen­de Hell’s-Gate-Nationalpark sind etwa andert­halb Stun­den Auto­fahrt von Nai­ro­bi ent­fernt und bei Tou­ris­ten sehr beliebt. Aller­dings gilt das See­ufer vor allem bei Dun­kel­heit als gefähr­lich, da in dem Was­ser vie­le Nil­pfer­de leben, die nachts am Ufer gra­sen. Vom Schwim­men im See wird stark abge­ra­ten. Das Nil­pferd gilt als eines der gefähr­lichs­ten Tie­re Afri­kas. (dpa)

Mehr zum The­ma - Giraf­fe tötet Film­re­gis­seur Car­los Car­val­ho bei Dreh­ar­bei­ten in Süd­afri­ka

RT Deutsch


Kommentar verfassen