Piloten-Streik bei Ryanair hat begonnen — allein in Deutschland 42.000 Passagiere betroffen


Vor allem am frü­hen Mor­gen wird dem Plan zufol­ge kaum ein Ryan­air-Flie­ger von einem deut­schen Flug­ha­fen abhe­ben. Im Lau­fe des Tages fin­den dann eini­ge Flü­ge statt mit Maschi­nen, die aus ande­ren, nicht bestreik­ten Län­dern lan­den und auch wie­der star­ten.

Euro­pa­weit sind bei 400 Flug­strei­chun­gen rund 55.000 Pas­sa­gie­re betrof­fen, davon gut 42.000 in Deutsch­land. Sie konn­ten umbu­chen oder sich ihre Tickets erstat­ten las­sen. Wei­te­re Ent­schä­di­gun­gen lehnt Ryan­air ab.

Der Aus­stand begann am Frei­tag um 03.01 Uhr und soll am Sams­tag um 02.59 Uhr enden. Die Pilo­ten strei­ken für bes­se­re Arbeits­be­din­gun­gen und höhe­re Gehäl­ter. Wei­te­re Streiks in der Urlaubs­zeit hat die VC nicht aus­ge­schlos­sen, will sie aber mit einer Frist von 24 Stun­den vor­her ankün­di­gen. (dpa)

Mehr zum The­ma — Ryan­air : Flug­gäs­te bekom­men kein Geld als Ent­schä­di­gung

RT Deutsch


Kommentar verfassen