Russisches Verteidigungsministerium : Angriff der russischen Luftwaffe auf Idlib “Fake News”


In der Pres­se­mit­tei­lung des Minis­te­ri­ums heißt es :

Seit dem Beginn des Waf­fen­still­stands in der Dees­ka­la­ti­ons­zo­ne von Idlib am 31. August füh­ren die Flug­zeu­ge der Luft­waf­fe Syri­ens und Russ­lands kei­ne Kampf­ein­sät­ze gegen Boden­zie­le durch.

Das Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um beton­te, dass Infor­ma­tio­nen, nach denen die Flug­zeu­ge der rus­si­schen Luft- und Welt­raum­kräf­te auf der Anhö­he von Jabal al-Akrad befind­li­che Zie­le ange­grif­fen haben sol­len, “ein wei­te­rer Fall von Fake News” sind, zitiert Feder­al­no­je Agenst­wo Nowos­tej. Zuvor ver­kün­de­te der stän­di­ge Ver­tre­ter Russ­lands bei der UNO Was­si­li Nebens­ja, Russ­land sei bereit, der UN sei­ne Daten für eine unab­hän­gi­ge Ermitt­lung zu Luft­an­grif­fen in der syri­schen Pro­vinz Idlib zur Ver­fü­gung zu stel­len. Nebens­ja erin­ner­te dar­an, dass über die Aktio­nen der rus­si­chen und syri­schen Regie­run­gen “vie­le erlo­ge­ne Anschul­di­gun­gen geäu­ßert wur­den”. Er beton­te, dass Russ­land “eine gan­ze Rei­he von Fak­ten für eine sol­che Ermitt­lung” vor­lä­ge.

Nach Daten der UN-Hoch­kom­mis­sa­rin für Men­schen­rech­te Michel­le Bache­let wur­den in der syri­schen Pro­vinz Idlib mehr als tau­send Zivi­lis­ten bei der Eska­la­ti­on der Kämp­fe vom 29. April bis 29. August getö­tet.

Mehr zum The­ma – Regie­rungs­spre­cher zu US-Angrif­fen auf Idlib : Völ­ker­recht gilt nur für die ande­ren

RT Deutsch


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.