Russland verbinden : Erste Eisenbahndurchfahrt über die Krimbrücke abgeschlossen


Die Brü­cke, die die Krim­halb­in­sel mit dem rus­si­schen Fest­land ver­bin­det, hat ihre ers­te Eisen­bahn­li­nie dazu­be­kom­men. Es wird erwar­tet, dass der ers­te Zug noch in die­sem Jahr den neu­en Teil der Krim­brü­cke über­que­ren wird.

Laut dem Pres­se­zen­trum der Krim­brü­cke wur­den für den Bau der 19 Kilo­me­ter lan­gen Eisen­bahn­stre­cke 5.000 Ton­nen Glei­se und 38.000 Stahl­be­ton­schwel­len benö­tigt.

Die Gleis­an­la­ge wur­de von den bei­den Ufern der Stra­ße von Kertsch aus zuein­an­der ver­legt. In einer Erklä­rung heißt es, dass die Bau­mann­schaf­ten ein­an­der von bei­den Sei­ten aus zuar­bei­te­ten und sich am Bogen der Brü­cke tra­fen.

Die end­gül­ti­ge Anbin­dung einer zwei­ten Eisen­bahn­brü­cke wird in naher Zukunft abge­schlos­sen sein, so der Vor­stands­vor­sit­zen­de des Bau­un­ter­neh­mens Stroi­gas­mon­tasch, Arka­di Roten­berg. Er beton­te, dass die Bau­ar­bei­ten vor dem Zeit­plan lie­gen.

Das Unter­neh­men baut der­zeit außer­dem den neu­en Bahn­hof Kertsch-Juschna­ja, der vie­le Glei­se für Güter-, Per­so­nen- und Nah­ver­kehrs­zü­ge haben wird.

Mit einer Län­ge von 19 Kilo­me­tern ist die Krim­brü­cke die längs­te Brü­cke Euro­pas. Sie beginnt auf der Halb­in­sel Taman, führt über einen fünf Kilo­me­ter lan­gen Damm und die Insel Tus­la, über­quert die Stra­ße von Kertsch und erreicht die Krim­küs­te. Vor dem Bau der Brü­cke gab es zwi­schen der Krim und den ande­ren Tei­len Russ­lands nur Ver­bin­dun­gen über Fäh­ren und den Luft­ver­kehr.

Im ver­gan­ge­nen Mai eröff­ne­te der rus­si­sche Prä­si­dent Wla­di­mir Putin offi­zi­ell den für Kraft­fahr­zeu­ge befahr­ba­ren Teil der Brü­cke.

Mehr zum The­ma — Vor­zei­tig fer­tig : Am 15. Mai wird die Krim­brü­cke fei­er­lich eröff­net

RT Deutsch


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.