Ukraine über alles!” — Nationalisten in der Ukraine bilden Koalition für Parlamentswahlen


Die ukrai­ni­schen natio­na­lis­ti­schen Par­tei­en “Swo­bo­da”, “Natio­na­les Korps”, “Pra­wyj Sek­tor” (dt. Rech­ter Sek­tor), Ukrai­ni­sche Frei­wil­li­gen­ar­mee, Orga­ni­sa­ti­on ukrai­ni­scher Natio­na­lis­ten sowie Kon­gress Ukrai­ni­scher Natio­na­lis­ten bil­den eine Koali­ti­on, um gemein­sam an der vor­ge­zo­ge­nen Neu­wahl des ukrai­ni­schen Par­la­ments teil­zu­neh­men. Das gab der Pres­se­dienst der Par­tei Swo­bo­da am Sonn­tag bekannt.

An der Spit­ze der gemein­sa­men Lis­te soll Swo­bo­da-Chef Oleh Tjahny­bok ste­hen. Ande­re Top­kan­di­da­ten sind Andrij Bilez­kyj aus dem “Natio­na­len Korps”, der Kom­man­dant der Ukrai­ni­schen Frei­wil­li­gen­ar­mee Dmy­t­ro Jarosch, Andrij Tara­sen­ko vom “Rech­ten Sek­tor” sowie der Vize-Chef von “Swo­bo­da” Rus­lan Koschu­lyn­skyj. Das Pro­gramm der Koali­ti­on heißt “Ukrai­ne über alles!”.

Die Wah­len in das ukrai­ni­sche Par­la­ment, die Wer­chow­na Rada, soll­ten plan­mä­ßig im Okto­ber statt­fin­den. Im Mai lös­te der ukrai­ni­sche Prä­si­dent Wla­di­mir Selens­kij das Par­la­ment auf und rief Neu­wah­len für den 21. Juli aus. Bei der Wahl gilt die Fünf-Pro­zent-Hür­de.

Mehr zum The­ma — Euro­mai­dan-Akti­vis­tin mit Ver­bin­dun­gen zur Neo­na­zi-Sze­ne wird Poli­cy Mana­ge­rin bei Face­book

RT Deutsch


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.