Obama zu Besuch in Deutschland : 5.000 Euro für einen feuchten Händedruck und Selfie


Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel (CDU) emp­fängt an die­sem Frei­tag den frü­he­ren US-Prä­si­den­ten Barack Oba­ma in Ber­lin zu einem Mei­nungs­aus­tausch. Das Gespräch am Nach­mit­tag sei nicht pres­se­öf­fent­lich, teil­te eine Regie­rungs­spre­che­rin mit. Im Mit­tel­punkt dürf­te das trans­at­lan­ti­sche Ver­hält­nis ste­hen.

Oba­ma ist seit Don­ners­tag in Deutsch­land. Am Abend trat er für eine Stun­de vor mehr als 14.000 Zuhö­rern in der Köl­ner Lan­xess-Are­na auf und wur­de dort gefei­ert. Der demo­kra­ti­sche Poli­ti­ker äußer­te sich “zuver­sicht­lich und vor­sich­tig opti­mis­tisch”, dass die USA im Kli­ma­schutz bald wie­der füh­rend sein wer­den.

Natür­lich sei­en vie­le frus­triert auf­grund der Hal­tung der der­zei­ti­gen US-Regie­rung, aber man dür­fe nicht ver­ges­sen, dass etwa der Staat Kali­for­ni­en das Pari­ser Kli­ma­ab­kom­men kon­se­quent umset­ze. Im Übri­gen hof­fe er auf die Jugend : Wenn alle jun­gen Leu­te zur Wahl gin­gen und dabei für kli­ma­freund­li­che Par­tei­en stimm­ten, könn­ten sie sehr schnell Ver­än­de­rung zustan­de brin­gen. 

Die Ein­lass­prei­se für die Exklu­siv-Ver­an­stal­tung mit dem Ex-Prä­si­den­ten betru­gen zwi­schen 80 und 5000 Euro. Wer 5000 Euro hin­blät­ter­te, durf­te Oba­ma eini­ge Sekun­den lang die Hand rei­chen und bekam sogar ein Andenk­fo­to.

Oba­ma nimmt am Sams­tag in Ber­lin an einem “Town Hall”-Treffen teil. Dabei will er sich den Fra­gen von rund 300 jun­gen Men­schen aus ganz Euro­pa stel­len, die sich in Berei­chen wie der Zivil­ge­sell­schaft, der Inte­gra­ti­on oder der Ernäh­rungs­si­che­rung enga­gie­ren. Oba­ma war schon mehr­mals in Ber­lin. Zuletzt nahm er im Mai 2017 auf dem Kir­chen­tag gemein­sam mit Mer­kel an einer Podi­ums­dis­kus­si­on teil.

(dpa/rt deutsch)

RT Deutsch


Ford streicht 5.000 Stellen in Deutschland


Die­se Ankün­di­gung ist Teil der bereits im Janu­ar ange­kün­dig­ten Restruk­tu­rie­rung für Ford in Euro­pa mit dem Ziel, in Euro­pa schnellst­mög­lich wie­der zu einem pro­fi­ta­blen Geschäft zurück­zu­keh­ren”, teil­te der Ford-Spre­cher mit.Ford möch­te nach eige­nen Anga­ben “betriebs­be­ding­te Kün­di­gun­gen ver­mei­den”, hieß es der Zei­tung zufol­ge in dem Brief. Der Job­ab­bau sol­le über Abfin­dun­gen für Beschäf­tig­te bis 49 Jah­ren und Früh­ver­ren­tun­gen von Mit­ar­bei­tern über 50 Jah­ren erreicht wer­den.

Ford hat in Deutsch­land rund 24.000 Mit­ar­bei­ter – knapp 18.000 in Köln, 200 in Aachen und 6.000 im saar­län­di­schen Saar­lou­is. Das ist die Stamm­be­leg­schaft – hin­zu kom­men noch die Leih­ar­bei­ter, deren Zahl unklar ist. Die ange­kün­dig­ten Stel­len­strei­chun­gen betref­fen sowohl die Stamm­be­leg­schaft als auch die Leih­ar­bei­ter. (dpa)

Mehr zum The­ma — Nach Ankün­di­gung von Stel­len­ab­bau : Bay­er-Mit­ar­bei­ter pla­nen Demo

RT Deutsch


Behörden in Indonesien : Verbleib von 5.000 Menschen ungeklärt


Mehr als 190.000 Men­schen auf Sula­we­si sind nach UN-Schät­zun­gen min­des­tens für die nächs­ten drei Mona­te auf Hil­fe ange­wie­sen. Das UN-Büro für huma­ni­tä­re Hil­fe brau­che dafür 50,5 Mil­lio­nen Dol­lar (44 Mil­lio­nen Euro), wie es am Frei­tag in Genf erklär­te. Man will damit Stra­ßen, Trink­was­ser- und Abwas­ser­sys­te­me sowie Häu­ser repa­rie­ren oder neu bau­en, vor­über­ge­hen­de Auf­fang­la­ger für Obdach­lo­se betrei­ben und Men­schen medi­zi­nisch und mit Nah­rungs­mit­teln ver­sor­gen. (dpa)

Mehr zum The­ma — Erd­be­ben erschüt­tert Hai­ti — Min­des­tens elf Tote

RT Deutsch


Tour de WM : Ägyptischer Fan radelt 5.000 Kilometer zur Fußball-WM nach Russland


Nofal plant, durch Jor­da­ni­en, Bul­ga­ri­en, Rumä­ni­en, Mol­da­wi­en und die Ukrai­ne zu radeln. Die ein­zi­ge Aus­nah­me wird Syri­en sein : Der Sport­ler beschloss, über das Land auf­grund des dort herr­schen­den Krie­ges zu flie­gen. Er hofft dar­auf, recht­zei­tig in Mos­kau anzu­kom­men, um das ers­te Spiel der ägyp­ti­schen Natio­nal­mann­schaft per­sön­lich zu sehen. Mit im Gepäck sind Ersatz­tei­le, ein zusätz­li­ches Han­dy, Akkus und eine Cam­ping­aus­rüs­tung. Er wird je nach Mög­lich­keit in Hos­tels über­nach­ten und hofft auf die Gast­freund­lich­keit der Men­schen auf sei­nem Wege.

Mehr zum The­ma — “Rund 90 Stun­den­ki­lo­me­ter” — Litaui­sche Poli­zei stoppt Fahr­rad­fah­rer auf Auto­bahn

RT Deutsch


Studie : Mehr als 5.000 Menschen in Paris obdachlos


In der nun ver­öf­fent­lich­ten Zahl ent­hal­ten sind knapp 3.000 Men­schen, die in der betrof­fe­nen Nacht unter frei­em Him­mel und auf Bahn­hö­fen ange­trof­fen wur­den, wie der stell­ver­tre­ten­de Bür­ger­meis­ter von Paris, Bru­no Jul­li­ard, auf Twit­ter mit­teil­te. Hin­zu kom­men mehr als 2.000 wei­te­re Obdach­lo­se, die im Rah­men von Käl­te- und Win­ter­pro­gram­men der Stadt pro­vi­so­risch unter­ge­bracht waren, etwa in Turn­hal­len.

Es dürf­te jedoch noch mehr Woh­nungs­lo­se im Groß­raum Paris geben. Die Zäh­ler durch­streif­ten nur das eigent­li­che Stadt­ge­biet der fran­zö­si­schen Haupt­stadt, nicht die Vor­or­te. Zudem wur­den Böschun­gen am Ran­de von Schnell­stra­ßen oder Bau­stel­len nicht nach Obdach­lo­sen abge­sucht, wie die Zei­tung Le Mon­de berich­te­te. (dpa)

Mehr zum The­ma — Obdach­lo­sig­keit : Die unbe­kann­te Sei­te des Sili­con Val­ley

RT Deutsch


Volkswagen ruft 5.000 Audis in Russland zurück


Die „Volks­wa­gen Group Rus“ (Toch­ter­un­ter­neh­men der Volks­wa­gen AG) wird fast 5.000 Autos der Model­le Audi A4, A5 und Q5 zurück­ru­fen, die in Russ­land von 2011 bis 2016 ver­kauft wor­den waren. Das hat am Diens­tag die rus­si­sche Behör­de für tech­ni­sche Rege­lung und Metro­lo­gie (Rosstan­dart) auf ihrer Web­sei­te mit­ge­teilt.
Sput­nik Deutsch­land – Aktu­el­le Top-News und Ana­ly­sen : Fotos, Vide­os, Info­gra­fi­ken


Nach Putschversuch in der Türkei : 54.400 Menschen in Untersuchungshaft und 5.000 Prozesse eröffnet


Preview Im Zusam­men­hang mit dem Putsch­ver­such vom ver­gan­ge­nen Jahr in der Tür­kei sit­zen nach Anga­ben des Minis­ter­prä­si­den­ten etwa 54.400 Men­schen in Unter­su­chungs­haft. Fast 5.000 Pro­zes­se sei­en eröff­net wor­den, sag­te Bina­li Yil­dirim am Mon­tag in einem Inter­view mit dem Sen­der CNN Türk und ande­ren Fern­seh­sen­dern. Etwa 101.000 Men­schen hät­ten bei der zustän­di­gen Regie­rungs­kom­mis­si­on Beschwer­de gegen ihre Ent­las­sung oder Sus­pen­die­rung ein­ge­legt.
RT Deutsch


Zweifache Mutter verdient 5.000 US-Dollar im Monat mit Bildern ihres Körpers nach der Geburt [Fotos]


Preview Eine Bewoh­ne­rin des US-Bun­des­staa­tes Neva­da ver­dient mehr als 5.000 US-Dol­lar pro Monat, indem sie ihre sexy und manch­mal völ­lig nack­ten Bil­der ver­kauft. Die arbeits­lo­se Zwei­fach-Mama Sum­mers Von Hes­se lädt ihre Fotos und Vide­os auf das Inter­net­por­tal Patre­on hoch, wo die Nut­zer Geld zah­len müs­sen, um die Auf­nah­men sehen zu kön­nen.
RT Deutsch


Gedenkmarsch für Boris Nemzow versammelt in Moskau rund 5.000 Aktivisten


Preview Am Sonn­tag hat in Mos­kau ein Marsch zum Geden­ken an den getö­te­ten Oppo­si­tio­nel­len Boris Nem­zow statt­ge­fun­den. Nach Anga­ben der Poli­zei nah­men dar­an unge­fähr 5.000 Akti­vis­ten teil. Unter ihnen waren bekann­te Oppo­si­tio­nel­le wie Ale­xei Nawal­ny Gri­go­ri Jaw­lin­ski und Michail Kass­ja­now. Dabei besu­del­te ein Unbe­kann­ter den Vor­sit­zen­den der Par­tei der Volks­frei­heit mit bril­lant­grü­ner Far­be. Der Stö­ren­fried wur­de fest­ge­nom­men. Ähn­li­che Mär­sche wur­den auch in Sankt Peters­burg und Nowos­si­birsk orga­ni­siert.
RT Deutsch