Großmäulig” – Andrej Hunko zu von der Leyens Festhalten an Russland-Sanktionen


Die Beden­ken von der Ley­ens bezüg­lich der im Bau befind­li­chen Erd­gas-Pipe­line Nord Stream 2 und ihre Äuße­rung, die “Ent­bün­de­lung” des Pro­jekts sei erst der ers­te Schritt, kri­ti­sier­te der Lin­ken-Poli­ti­ker im Gespräch mit RT Deutsch eben­so scharf.

Mehr zum The­ma – OSZE-Aus­schuss warnt vor Gas­lei­tun­gen “Nord Stream 2” und “Tur­kish Stream” als Druck­mit­tel

RT Deutsch


Erdoğan : Werden an S‑400 festhalten – Auch USA bleiben stur


Trotz wach­sen­der Span­nun­gen mit den USA wegen des geplan­ten Ankaufs eines rus­si­schen Rake­ten­ab­wehr­sys­tems lässt sich die tür­ki­sche Staats­füh­rung nicht von dem Vor­ha­ben abbrin­gen. “Es gibt hier ein Abkom­men, das wir getrof­fen haben, eine Ent­schei­dung. (…) Zurück­zu­tre­ten kommt nicht in Fra­ge”, sag­te Prä­si­dent Recep Tayy­ip Erdoğan am Diens­tag­mor­gen nach einem Gebet zum Beginn der Bay­ram-Fei­er­ta­ge in Istan­bul. Die USA for­dern von ihrem NATO-Part­ner, dass die Tür­kei statt des rus­si­schen S‑400-Sys­tems das ame­ri­ka­ni­sche Patri­ot-Sys­tem kauft. Dazu sag­te Erdoğan, das Ange­bot sei nicht so gut wie das rus­si­sche.

Ers­te Lie­fe­run­gen der S‑400 an die Tür­kei soll es schon im Juli geben. Washing­ton fürch­tet, dass Russ­land über die in der Tür­kei instal­lier­te Rake­ten­ab­wehr an Daten über die Fähig­kei­ten der neu­en F‑35-Tarn­kap­pen­flug­zeu­ge gelan­gen könn­te. Die Tür­kei ist Part­ner beim Bau der F‑35 und soll meh­re­re Jets erhal­ten. Die USA dro­hen der Tür­kei mit Sank­tio­nen, soll­te das Geschäft mit Russ­land zustan­de­kom­men.

Ein Kom­pro­miss wird immer unwahr­schein­li­cher. Die US-Regie­rung erklär­te auf die Anfra­ge des Nach­rich­ten­por­tals Al-Moni­tor, dass die Beden­ken der US-Regie­rung gegen eine Sta­tio­nie­rung von S‑400-Sys­te­men in der Tür­kei nicht aus­ge­räumt wer­den kön­nen. Auch der US-Spre­cher für natio­na­le Sicher­heit argu­men­tier­te in die­sel­be Rich­tung. Das wider­spricht vor­he­ri­gen Medi­en­be­rich­ten, denen zufol­ge US-Prä­si­dent Trump der Bil­dung einer Arbeits­grup­pe bestehend aus Ver­tre­tern der Tür­kei und der USA zuge­stimmt hat­te, um eine Eini­gung zu ermög­li­chen. Statt­des­sen wird, kom­men­tiert Al-Moni­tor, die US-Regie­rung wei­ter dahin wir­ken, die Tür­kei zur Auf­ga­be des Waf­fen­an­kaufs aus Russ­land zu über­zeu­gen.

Die S‑400-Anla­gen sol­len Kampf­flug­zeu­ge und Rake­ten im Luft­raum ver­nich­ten. Die Tür­kei soll ihre vier Divi­sio­nen für einen Gesamt­preis von 2,5 Mil­li­ar­den US-Dol­lar (2,23 Mil­li­ar­den Euro) im Som­mer erhal­ten. Eine Divi­si­on hat zwölf Start­an­la­gen mit je vier Rake­ten.

Mehr zum The­ma — Tür­ki­scher Außen­mi­nis­ter : Anka­ra akzep­tiert Lie­fe­rung der rus­si­schen S‑400-Sys­te­me

Im ver­gan­ge­nen Jahr hat­ten US-Sank­tio­nen auf­grund des Falls eines in der Tür­kei fest­ge­hal­te­nen ame­ri­ka­ni­schen Pas­tors einen dra­ma­ti­schen Ein­bruch der Lira aus­ge­löst. Zu Span­nun­gen zwi­schen bei­den Län­dern füh­ren auch die Inhaf­tie­rung ande­rer US-Ame­ri­ka­ner in der Tür­kei wegen Ter­ror­vor­wür­fen sowie gegen­sätz­li­che Posi­tio­nen im Syri­en-Kon­flikt.

(dpa/rt deutsch)

RT Deutsch


Polizisten wollten Autodieb mit Schneebällen festhalten


Trotz­dem hält der Wagen nicht und fährt wei­ter. Meh­re­re Poli­zei­au­tos ver­fol­gen ihn. Loka­len Medi­en zufol­ge muss­ten die Beam­ten letzt­end­lich Schuss­waf­fen ein­set­zen. Der mut­maß­li­che Täter wur­de fest­ge­nom­men. Dabei wur­de er ver­letzt. Sein Wagen wur­de leicht beschä­digt.

Mehr lesen - Schnee­män­ner mit­ten auf der Stra­ße — Autos sto­ßen zusam­men

RT Deutsch


Ruhani : Iran wird trotz Trumps “Beleidigungen” am Atomdeal festhalten


Preview Der Iran will trotz der Kri­tik von US-Prä­si­dent Donald Trump am Atom-Abkom­men mit der inter­na­tio­na­len Gemein­schaft fest­hal­ten. Trotz­dem er Trumps Rede als Belei­di­gung ein­stuft, bezeich­ne­te Der ira­ni­sche Prä­si­dent Hassan Ruha­ni das Atom­ab­kom­men als soli­de und kün­dig­te an, solan­ge die ande­ren Ver­hand­lungs­part­ner am Deal fest­hiel­ten, wer­de der Iran dies auch tun.
RT Deutsch