MH17-Abschuss : Moskau nennt Bedingung für trilaterales Treffen


Das ers­te tri­la­te­ra­le Tref­fen zwi­schen Russ­land, Aus­tra­li­en und den Nie­der­lan­den im Fall des Abstur­zes der malay­si­schen Boe­ing MH-17 in der Ost­ukrai­ne im Jahr 2014 kann laut der Spre­che­rin des rus­si­schen Außen­mi­nis­te­ri­ums, Maria Sach­a­ro­wa, in den nächs­ten Mona­ten statt­fin­den, wenn Ams­ter­dam und Can­ber­ra auf Ulti­ma­ten gegen­über Mos­kau ver­zich­ten.
Sput­nik Deutsch­land – Aktu­el­le Top-News und Ana­ly­sen : Fotos, Vide­os, Info­gra­fi­ken


Woher stammte die Buk-Rakete vom MH17-Abschuss ? Russlands Verteidigungsministerium klärt auf (Video)


Russ­lands Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um hat bei einer Pres­se­kon­fe­renz in Mos­kau am Mon­tag neue Erkennt­nis­se über die Unter­su­chung des Flug­zeug­ab­stur­zes MH17 bekannt gege­ben. Die Behör­de konn­te die Buk-Rake­te als ukrai­nisch iden­ti­fi­zie­ren. Zwei Num­mern, die auf den Frag­men­ten des Pro­jek­tils stan­den, ermög­lich­ten es den rus­si­schen Ermitt­lern, das Her­stel­lungs­da­tum und auch die Mili­tär­ein­heit fest­zu­stel­len, in die die Rake­te im Jahr 1986 beför­dert wor­den war.

Mehr zum The­ma — Rus­si­sches Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um : Rake­te, mit der MH17 abge­schos­sen wur­de, gehör­te der Ukrai­ne

RT Deutsch