Russlands Behörden ermitteln wegen Aufrufe zu nicht genehmigten Protestaktionen in Moskau


Preview Russ­lands Ermitt­lungs­ko­mi­tee hat eine Straf­sa­che wegen im Inter­net ver­brei­te­ter Auf­ru­fe zu nicht geneh­mig­ten Kund­ge­bun­gen in Mos­kau ange­strengt, berich­tet die Nach­rich­ten­agen­tur Inter­fax. Nach Anga­ben der Behör­de ver­öf­fent­li­chen anony­me Nut­zer seit dem 29. März online Appel­le, sich am 2. April an einer Pro­test­ak­ti­on im Zen­trum der rus­si­schen Haupt­stadt zu betei­li­gen. Die Mos­kau­er Poli­zei warnt Ein­woh­ner vor mög­li­chen Pro­vo­ka­tio­nen und rät von einer Betei­li­gung an der Akti­on ein­dring­lich ab.
RT Deutsch