Ukrainische Journalistin : “Reporter ohne Grenzen verschweigen die Situation in der Ukraine” (Video)


Die Jour­na­lis­tin des Sen­ders Olga Semtschen­ko ist am 11. Juni auf Ein­la­dung der Links­frak­ti­on in den Bun­des­tag gekom­men, um über ihre Erfah­run­gen zu berich­ten. RT Deutsch erzählt sie, wie sie das Ver­hal­ten der EU bewer­tet.

Mehr zum The­ma —  Ukrai­ni­scher Jour­na­list Kot­s­a­ba nach der Haft : “Dop­pel­mo­ral der EU ist beschä­mend”

RT Deutsch


Wahlumfrage in Ukraine : Poroschenko nur noch auf Platz 4


Das Kie­wer Insti­tut für Sozio­lo­gie (KIIS) hat Anfang des Monats die Ergeb­nis­se einer Wahl­um­fra­ge bekannt gege­ben. Das Fazit ist für den amtie­ren­den Prä­si­den­ten Petro Poro­schen­ko ernüch­ternd : Er wür­de nur den vier­ten Platz errei­chen. 2019 wählt die Ukrai­ne zeit­gleich den Prä­si­den­ten und das ukrai­ni­sche Par­la­ment, die Wer­chow­na Rada.

Die Umfra­ge ergib­fol­gen­des Ergeb­nis : An ers­ter Stel­le wür­den die Befrag­ten Juli­ja Tymo­schen­ko mit 8 Pro­zent wäh­len. Tymo­schen­ko ist Poli­ti­ke­rin der Allu­krai­ni­schen Ver­ei­ni­gung “Vater­land” und war von Febru­ar bis Sep­tem­ber 2005 und von Dezem­ber 2007 bis März 2010 Mini­ter­prä­si­den­tin.

An zwei­ter Stel­le steht Ana­to­lij Hry­zen­ko mit 6,3 Pro­zent, ehe­ma­li­ger Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ter unter Tymo­schen­ko. Er war maß­geb­lich für die Annä­he­rung des Lan­des an die NATO ver­ant­wort­lich und brach­te Refor­men für die Streit­kräf­te auf den Weg.

Den drit­ten Platz nimmt Oleh Ljasch­ko mit 6,1 Pro­zent ein, ehe­ma­li­ger Jour­na­list und Vor­sit­zen­der der “Radi­ka­len Par­tei Oleh Ljasch­kos”, die in den medi­en als natio­na­lis­tisch bis rechts­ex­trem ein­ge­ord­net wird. Im zwei­ten Kabi­nett Jazen­juk wur­de ein Ver­tre­ter der Radi­ka­len Par­tei ers­ter Vize-Minis­ter­prä­si­dent. Unter ande­rem bekann­te sich Ljasch­ko zum Sturm auf ein Ver­wal­tungs­ge­bäu­de in der Stadt Tores, bei dem ein Sepa­ra­tist erschos­sen und eine wei­te­rer ver­letzt wur­de.

An vier­ter Stel­le kommt der amtie­ren­de Prä­si­dent Petro Poro­schen­ko mit sechs Pro­zent, gefolgt vom Schau­spie­ler und Komi­ker Wla­di­mir Zelens­kij mit 5,4 Pro­zent, der in der Fern­seh­se­rie “Die­ner des Vol­kes” den Prä­si­den­ten der Ukrai­ne spielt.

5,7 Pro­zent sag­ten, sie wür­den gegen alle Kan­di­da­ten stim­men. 14 Pro­zent ent­hiel­ten sich, 29,3 Pro­zent waren unent­schie­den. Die Umfra­ge beruht auf per­sön­li­chen Inter­views von 2004 Per­so­nen an 110 Stand­or­ten. In den Gebie­ten Donezk und Luhansk wur­de die Umfra­ge nur in Gebie­ten durch­ge­führt, die von Kiew kon­trol­liert wer­den. Die Umfra­ge bezieht sich nicht auf das Gebiet der Krim.

Mehr zum The­ma — Exklu­siv-Inter­view : MH17-Ermitt­ler las­sen wesent­li­che Fra­gen zu Ursa­che und Grenz­über­tritt offen

Pro­ble­ma­ti­sches Wahl­recht und Kor­rup­ti­on

Das ukrai­ni­sche Wahr­recht sieht vor, dass 50 Pro­zent der Par­la­ments­sit­ze durch Direkt­wahl ver­ge­ben wer­den, die ande­ren 50 durch Mehr­heits­wahl. Die Direkt­wahl hat in der Ver­gan­gen­heit häu­fig zu Kor­rup­ti­on und dem Kauf von Wäh­ler­stim­men in den Wahl­krei­sen geführt.

Doch auch die Mehr­heits­wahl auf Grund­la­ge von Wahl­lis­ten hat sich als anfäl­lig für Mani­pu­la­ti­on erwie­sen. Geschäfts­leu­te kau­fen sich Man­da­te für Beträ­ge zwi­schen drei und zehn Mil­lio­nen US-Dol­lar, um ihren poli­ti­schen Ein­fluss zu erhö­hen.

Nach einer Wahl­rechts­re­form im Jah­re 2016 ist es mög­lich, Kan­di­da­ten nach­träg­lich aus der Lis­te aus­zu­schlie­ßen. Die EU ver­ur­teil­te das Gesetz als einen Ver­stoß gegen die Rechts­si­cher­heit und als Tür­öff­ner für Kor­rup­ti­on. Der Jour­na­list und Abge­ord­ne­te des ukrai­ni­schen Par­la­ments, Ser­gej Lescht­schen­ko, bezeich­ne­te das Par­la­ment als größ­ten Busi­ness-Club Euro­pas.

Petro Poro­schen­ko : Kein Vor­bild für Trans­pa­renz

Von den Ver­spre­chen Poro­schen­kos zu Beginn sei­ner Amts­zeit, die Kor­rup­ti­on zu bekämp­fen, ist wenig übrig geblie­ben. Im Gegen­teil : Poro­schen­ko will 2019 wie­der­ge­wählt wer­den. Er bremst Refor­men und blo­ckiert kri­ti­sche Bei­trä­ge in den Medi­en. Der Geheim­dienst SBU steht unter sei­ner Kon­trol­le, genau wie die Gene­ral­staats­an­walt­schaft.

Bei den Ent­hül­lun­gen rund um die Pana­ma Papers wur­de bekannt, dass Pro­schen­ko eine Rei­he von Brief­kas­ten­fir­men auf Zypern und den Bri­ti­schen Jung­fern­in­seln betreibt. Zu sei­nem Fir­men­ge­flecht gehö­ren über 100 Fir­men in ver­schie­de­nen Län­dern, dar­un­ter auch Russ­land, das Poro­schen­ko per Gesetz als Aggres­sor-Staat klas­si­fi­ziert hat­te.

Mehr zum The­ma — Vor­geb­lich ermor­de­ter Jour­na­list Babt­schen­ko trifft gut gelaunt auf ukrai­ni­schen Prä­si­den­ten (Video)

RT Deutsch


Ukraine : Marineinfanteristen rebellieren gegen Poroschenkos Befehl


Eklat bei ukrai­ni­scher Eli­te­trup­pe : Bei einem Fest­akt mit Prä­si­dent Petro Poro­schen­ko haben sich Mari­ne­in­fan­te­ris­ten demons­tra­tiv gewei­gert, den Befehl des Staats­chefs zu erfül­len und ihre noch aus der Sowjet­ar­mee stam­men­de schwar­ze Kopf­be­de­ckung gegen die ukrai­ni­sche zu wech­seln. Die Ableh­ner wur­den noch am sel­ben Tag ent­las­sen.
Sput­nik Deutsch­land – Aktu­el­le Top-News und Ana­ly­sen : Fotos, Vide­os, Info­gra­fi­ken


Pentagon will Waffenlieferungen an Ukraine beschleunigen


Das Pen­ta­gon ist auf der Suche nach einem Ver­mitt­ler, der regel­mä­ßig direk­te Waf­fen­lie­fe­run­gen an die Ukrai­ne vor­neh­men könn­te. Dies berich­tet das Por­tal Defence One unter Beru­fung auf die stell­ver­tre­ten­de US-Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin für Erwerb, Tech­no­lo­gie und Logis­tik, Ellen M. Lord.
Sput­nik Deutsch­land – Aktu­el­le Top-News und Ana­ly­sen : Fotos, Vide­os, Info­gra­fi­ken


Ukraine : Dutzende Rada-Abgeordnete fordern Poroschenkos Amtsenthebung


51 Abge­ord­ne­te der Wer­chow­na Rada (ukrai­ni­sches Par­la­ment) haben ihre Unter­schrif­ten unter einen Antrag gesetzt, der die Ein­lei­tung eines Amts­ent­he­bungs­ver­fah­rens gegen den ukrai­ni­schen Prä­si­den­ten Petro Poro­schen­ko ermög­li­chen wird. Das hat der Rada-Abge­ord­ne­te Juri Dere­wjan­ko auf sei­ner Face­book-Sei­te mit­ge­teilt.
Sput­nik Deutsch­land – Aktu­el­le Top-News und Ana­ly­sen : Fotos, Vide­os, Info­gra­fi­ken