Wieso stimmt Deutschland gegen UN-Resolution zur Verhinderung eines Wettrüstens im Weltraum ?


Was bewegt die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land dazu, bei den Ver­ein­ten Natio­nen gegen Anstren­gun­gen zur Ver­hin­de­rung eines Wett­rüs­tens im Welt­raum zu stim­men, dies zudem im Gegen­satz zur über­gro­ßen Mehr­heit der inter­na­tio­na­len Staa­ten­ge­mein­schaft ?

Mehr zum The­ma — Krieg der Ster­ne : Trump will den Welt­raum bezwin­gen

Am Diens­tag stand bei der der­zeit lau­fen­den UN-Voll­ver­samm­lung ein von Russ­land vor­ge­leg­ter Reso­lu­ti­ons­ent­wurf zur Abstim­mung, der das Ziel hat, ein dro­hen­des Wett­rüs­ten im Welt­raum zu ver­hin­dern. Für das Doku­ment stimm­te eine Mehr­heit von 124 Staa­ten. Aller­dings stimm­ten die USA, Isra­el und Deutsch­land sowie alle wei­te­ren EU-Staa­ten dage­gen. RT-Redak­teur Flo­ri­an War­weg frag­te auf der aktu­el­len Bun­des­pres­se­kon­fe­renz (BPK) nach den Beweg­grün­den für die Stimm­ent­schei­dung Deutsch­lands. Die Ant­wort des Spre­chers aus dem Aus­wär­ti­gen Amt geht wohl in die Anna­len der BPK als eine der schlech­tes­ten Aus­re­den des Jah­res 2019 ein : 

Hin­weis der Redak­ti­on : You­Tube hat den Upload von Video-Clips und Live-Streams bis zum 14.11. blo­ckiert. Daher wer­den wir bis zu die­sem Zeit­punkt Vide­os nur über unse­re eige­nen Ser­ver ver­brei­ten kön­nen.

RT Deutsch


Russland : Weltweit erster organischer Ausdruck eines Miniorgans im Weltraum gestartet


Der rus­si­sche Kos­mo­naut Oleg Kono­nen­ko hat auf der inter­na­tio­na­len Raum­sta­ti­on ISS den ers­ten Druck­pro­zess eines Minior­gans mit Hil­fe eines Bio­dru­ckers ein­ge­lei­tet. Die Ergeb­nis­se dazu wer­den Anfang 2019 ver­öf­fent­licht, teil­te am Mitt­woch der Pres­se­dienst des rus­si­schen Unter­neh­mens Invi­tro mit.
Sput­nik Deutsch­land – Aktu­el­le Top-News und Ana­ly­sen : Fotos, Vide­os, Info­gra­fi­ken


Neue US-Pläne zur Dominanz im Weltraum : Die Streitkräfte der Zukunft für den Krieg im All


Schon im März hat­te Trump die “Space Force” gefor­dert. Jetzt rückt die Umset­zung sei­ner Plä­ne Schritt für Schritt näher.

Zunächst muss noch der US-Kon­gress der sechs­ten Teil­streit­kraft “Space Force” zustim­men. Dazu sol­len auch eine Welt­raum-Ent­wick­lungs­or­ga­ni­sa­ti­on gegrün­det, Exper­ten für den Krieg im Welt­raum aus­ge­bil­det und ein US-Welt­raum­kom­man­do ins Leben geru­fen wer­den. Acht Mil­lio­nen Dol­lar soll der Kon­gress für die nächs­ten fünf Jah­re bereit­stel­len. Es gel­te laut eines Berichts des Pen­ta­gon, die Inter­es­sen der Ame­ri­ka­ner “im Welt­raum zu schüt­zen, um Ame­ri­kas Sicher­heit, wirt­schaft­li­chen Wohl­stand und wis­sen­schaft­li­che Erkennt­nis­se vor­an­zu­brin­gen”.

Vize­prä­si­dent Mike Pence hält die Zeit für reif für eine Space Force :

Die Zeit ist gekom­men, die United Sta­tes Space Force zu grün­den. (…) Es ist nicht genug, nur eine ame­ri­ka­ni­sche Prä­senz im Welt­raum zu haben. Wir müs­sen ame­ri­ka­ni­sche Domi­nanz im Welt­raum errei­chen. Und das wer­den wir. Frie­den kommt nur durch Stär­ke. Und im Welt­all wird in den nächs­ten Jah­ren die United Sta­tes Space Force die­se Kraft dar­stel­len. 

Damit wol­le man mit den Welt­raum­waf­fen Russ­lands und Chi­nas mit­hal­ten. Das gesam­te Bud­get für die Teil­streit­kraft der Zukunft wird kom­men­den Jah­res im Febru­ar vor­ge­legt. 

Space Force und Rück­zug aus Syri­en : Nur Sei­fen­bla­sen von Trump ?

RT Deutsch


Gefährlicher als Gewehrkugel : Räumt Einer mal den Müll im Weltraum weg ?


Es wird eng im Erdor­bit. For­scher sagen sogar, die Lage sei kri­tisch : 14.000 Schrott­stü­cke krei­sen der­zeit um die Erde – über 4.500 aus­ge­mus­ter­te Satel­li­ten kom­men noch hin­zu. Wer für den meis­ten Müll ver­ant­wort­lich ist, weiß das bri­ti­sche Maga­zin „Busi­ness Insi­der“.
Sput­nik Deutsch­land – Aktu­el­le Top-News und Ana­ly­sen : Fotos, Vide­os, Info­gra­fi­ken


Purzelbäume im Weltraum : Auch ISS-Astronauten beherrschen Fidget Spinner [VIDEO]


Preview Die Arbeit auf der Inter­na­tio­na­len Welt­raum­sta­ti­on ist bekannt­lich anstren­gend und sogar mit gewis­sen Lebens­ri­si­ken ver­bun­den. Den­noch gibt es im Orbit auch genug Raum für Spaß und aktu­ells­te Trends. Die NASA-Astro­nau­ten Joseph Aca­ba, Ran­dolph Bres­nik und Mark Van­de Hei sowie ihr ita­lie­ni­scher Kol­le­ge Pao­lo Nes­po­li haben in der Schwe­re­lo­sig­keit mit einem Fidget Spin­ner effekt­voll expe­ri­men­tiert bzw. gespielt.
RT Deutsch